Spartipps aus der Kampagne 'nicht verschwenden'

Der Krieg in der Ukraine führt dazu, dass Energie knapp wird - auch in der Schweiz, die in hohem Masse von Energielieferungen aus dem Ausland abhängig ist. Gerade im Winter wird eine Mangellage problematisch. Genau dann braucht die Bevölkerung Heizungen, Licht und Warmwasser am Meisten. Bleiben die Lieferungen länger aus, kann sich die Lage zusätzlich verschärfen und Energie müsste kontingentiert werden. Ein solches Szenario soll vermieden werden. Bereits mit einfachen Sparmassnahmen kann täglich Energie eingespart werden. Denn mit bereits relativ kleinen Verhaltensänderungen lässt sich viel bewirken. Aus diesem Grund setzt EnergieSchweiz (ein Programm des Bundesamtes für Energie BFE) im Namen des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) und des Eidgenössischen Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) eine Kampagne um, welche die Bevölkerung und Unternehmen dazu aufruft, Energieverschwendung zu stoppen. Die Kampagne vermittelt konkrete und einfach umsetzbare Sparempfehlungen für Privathaushalte und Unternehmen sowie auch für Multiplikatoren wie Unternehmen, Gemeinden oder Hausverwaltungen. Dadurch kann die gesamte Bevölkerung mit relativ geringem Aufwand Sparmassnahmen umsetzen und zu einer Entschärfung der Lage beitragen.

Daten und Ressourcen

Zusätzliche Informationen

Identifier
ogd97@bundesamt-fur-energie-bfe
Titel für die URL des Datasets
Spartipps aus der Kampagne 'nicht verschwenden'
Veröffentlichung des Datasets terminieren
-
Erstellungsdatum
6. September 2022
Änderungsdatum
6. September 2022
Aktualisierungsintervall
Unregelmässig
Zeitliche Abdeckung
-
Publisher-Informationen
Bundesamt für Energie BFE
Kontaktstellen
Bundesamt für Energie BFE
Sprachen
  • Deutsch
  • Französisch
  • Italienisch
Url
https://www.energieschweiz.ch/programme/nicht-verschwenden/startseite/
Beziehungen
-
Räumlich
Verwandte Datensätze
Schlagwörter
Nutzungsbedingungen
NonCommercialAllowed-CommercialAllowed-ReferenceRequired
Metadatenzugriff
API (JSON) XML herunterladen