Aeromagnetische Karte des Schweizerischen Mittellandes und Juras

Die Gesamtmagnetisierung eines Gesteins setzt sich aus der induzierten Magnetisierung, die durch das Magnetfeld der Erde hervorgerufen wird, und der remanenten Magnetisierung, die das Gestein bei seiner Bildung erhalten hat, zusammen. Regional oder lokal begrenzte Abweichungen des geomagnetischen Feldes aus einem globalen Modell, genannt Anomalien, werden vom Flugzeug gemessen. Diese Anomalien können die Identifizierung der geologischen und tektonischen Strukturen und der Präsenz der Konzentration von Mineralien ermöglichen. Die aeromagnetische Spezialkarte zeigt die Totalintensität des Magnetfeldes (Epoche 1980.5), welche mit einer Flughöhe von 1829 m ü.M. gemessen wurde. – Papierkarte: Totalfeld, E. KLINGELE, 1982. – Vektorkarte: Online-Version, aeromagnetische Residualanomalien (Abzug des regionalen Trends), E. KLINGELE, 2009.

Daten und Ressourcen

Zusätzliche Informationen

Identifier
f952b9be-9a11-478c-a21c-9d5e8631c7c2@bundesamt-fur-landestopografie-swisstopo
Titel für die URL des Datasets
aeromagnetische-karte-des-schweizerischen-mittellandes-und-juras2
Veröffentlichung des Datasets terminieren
Erstellungsdatum
1. Januar 1983
Änderungsdatum
-
Aktualisierungsintervall
-
Zeitliche Abdeckung
-
Name
Bundesamt für Landestopografie
Kontaktstellen
milan.beres@swisstopo.ch
Sprachen
  • Englisch
  • Deutsch
  • Französisch
  • Italienisch
Url
http://www.sgpk.ethz.ch/opencms/opencms/publications/pub_geoph_maps/
Beziehungen
Verwandte Datensätze
Schlagwörter
Nutzungsbedingungen
NonCommercialAllowed-CommercialWithPermission-ReferenceRequired
Metadatenzugriff
API (JSON) XML herunterladen